Die Vorteile einer Raildruckerhöhung

  • Mehrleistung durch höhere Einspritzmenge
  • Verkürzung des Zündverzuges
  • Verringerung der Rußneigung
Mehrleistung durch höhere Einspritzmenge

Solange der Verbrennung genügend Sauerstoff zur Verfügung steht, kann mittels Raildruckerhöhung direkt proportional die Leistung erhöht werden. D.h. konkret: mit 10% höherem Kraftstoffdruck erreicht man eine 10% höhere Einspritzmenge und dadurch folglich auch eine um 10% höhere Motorleistung.

Verkürzung des Zündverzuges

Als Zündverzug bezeichnet man die Zeit vom Einspritzbeginn bis zum tatsächlichen Beginn der Verbrennung. Erhöht man nun den Kraftstoffdruck, führt dies durch die feinere Zerstäubung zu einer vorteilhaften Verkürzung des Zündverzuges. Die Verbrennung beginnt früher und läuft schneller ab. Einerseits ist nun Zeit zur Verbrennung des zusätzlichen Kraftstoffes, andererseits hat dies positiven Einfluss auf den Verbrauch.

Verringerung der Rußneigung

Ein höherer Kraftstoffdruck führt zu einer verbesserten Zerstäubung im Brennraum und damit zu einer besseren Gemischbildung. Die Neigung zur Tröpfchenbildung verringert sich und das Gemisch kann vollständiger verbrennen. Insgesamt verringert sich dadurch die Neigung zur Rußbildung.

Wo jedoch liegen die Grenzen einer Raildruckerhöhung? Lesen Sie hier weiter...